Moderne Endodontie

 

Eine Wurzelkanalbehandlung ist eine Behandlung, bei der versucht wird, einen Zahn mit einem schmerzhaft entzündeten oder sogar abgestorbenen Zahnnerv zu reparieren und zu erhalten. Dabei wird das erkrankte Gewebe im Inneren des Zahnes und der Zahnwurzel entfernt, diese Bereiche gereinigt, desinfiziert und anschließend gefüllt und versiegelt. Häufige Ursachen für erkrankte Zahnnerven können u. a. ein abgebrochener Zahn, tiefe Karies oder ein Zahntrauma sein. Wird ein erkrankter Zahnnerv nicht behandelt, kann es an der Wurzelspitze zu einer eitrigen Entzündung (Zyste) kommen, die den Kieferknochen auflösen kann. 

 

Wurzelbehandlungen gehört zu den anspruchsvollsten und schwierigsten Disziplinen innerhalb der Zahnmedizin: der Nerv eines Zahnes ist einerseits sehr komplex und verästelt. Andererseits machen seine kleinen Dimensionen die Behandlung zu einer schwierigen Aufgabe. Deshalb ist die Erfolgsquote bei konventionell durchgeführten Wurzelbehandlungen relativ gering: Sie liegt bei nur 50 - 60 %. Wir wenden deshalb moderne Methoden und Materialien an, um die Erfolgsquote zu erhöhen: auf über 90 Prozent!


LUPENBRILLE

 

Wurzelkanäle sind oft wenige Zehntelmillimeter dünn. Sie weisen Verästelungen, Krümmungen und Stufen auf. Mit dem bloßen Auge sind die Feinheiten nicht erkennbar. Dies hat zur Folge, dass das Wurzelkanalsystem nicht in seiner Gesamtheit bearbeitet und desinfiziert werden kann. Mit Vergrößerungshilfen können wir die Wurzelbehandlung wesentlich sorgfältiger durchführen mit dem Ergebnis, dass keine Hohlräume mehr für Bakterie verbleiben. 

HOCHWIRKSAME DESINFIZIERENDE SPÜLLÖSUNGEN

 

Außer der mechanischen Reinigung der Wurzelkanäle müssen diese auch durch desinfizierende Spülungen von Bakterien befreit werden. Wir verwenden effektive Desinfektionslösungen nach den jüngsten mikrobiologischen Erkenntnissen, um eine größtmögliche Keimfreiheit der Wurzelkanäle zu erzielen. Um die Wirksamkeit dieser Spülungen zu verstärken, werden sie mit Ultraschall aktiviert.

THERMOPLASTISCH BAKTERIENDICHTE WURZELFÜLLUNG

 

Wurzelkanäle sind im Verlauf unterschiedlich dick und sie können Verzweigungen und Nebenkanäle haben. Wenn diese nicht abgedichtet werden, bleiben Hohlräume für Bakterien. Um das zu vermeiden, wenden wir in unserer Praxis ein modernes 3D-Verfahren an, bei dem die Wurzelkanäle in allen ihren Feinheiten ausgefüllt werden.

Als Wurzelfüllmaterial verwenden wir einen Naturkautschuk aus dem Saft des Guttaperchabaums. Er wird vor dem Einfüllen erwärmt und erweicht. Deshalb kann er auch feine Seitenkanäle abdichten, bevor er wieder erkaltet und fest wird. Alternativ können die Wurzelkanäle auch mit einem speziellen Kunststoff verklebt und abgedichtet werden.

Auch die Füllungen, die den Zahn wieder vervollständigen, müssen bakteriendicht sein. Deshalb verwenden wir eine spezielle Technik, bei der Kunststoff-Füllungen spaltfrei mit dem Zahn verbunden werden (sog. Adhäsivtechnik). Dadurch haben Bakterien keine Chance mehr, in die Wurzeln einzudringen.

SPEZIELLE INSTRUMENTE AUS NI-TI-LEGIERUNG

 

Wurzelkanäle können stark gekrümmt sein. Mit einfachen Instrumenten können solche Kanäle nicht immer vollständig gereinigt und erweitert werden. Wir verwenden deshalb spezielle und hoch flexible Instrumente aus einer Nickel-Titan-Legierung. Mit ihnen können auch extrem feine und gekrümmte Kanäle maschinell bearbeitet werden. Dadurch können sehr schwer zu behandelnde Zähne noch gerettet werden.

ELEKTRONISCHE LÄNGENBESTIMMUNG DER WURZELKANÄLE

 

Unvollständig gefüllte Wurzelkanäle sind die häufigste Ursache für Folgeentzündungen im Kiefer und für Misserfolge bei der Wurzelbehandlung. Damit das nicht passiert, muss die Länge der Wurzelkanäle exakt gemessen werden. Wir verwenden dafür ein spezielles elektronisches Längenmessgerät und bei Bedarf zusätzliche Röntgenaufnahmen.

 Eine perfekte Wurzelfüllung soll bis knapp vor die Wurzelspitze reichen. Sie darf nicht zu kurz sein (Hohlraum für Bakterien), aber auch nicht über die Wurzelspitze hinausreichen (Reizung des Kieferknochens). Durch die exakte Längenmessung können wir solche Fehler vermeiden.

 


Fallbeispiele

Die auf den folgenden Röntgenbildern dokumentierten Behandlungen wurden alle von Dr. Stefan Ursu durchgeführt. Die Röntgenaufnahmen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung weder ganz noch teilweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Vorher: Tiefe Füllung (weiß/hell) bis nahe an den Nerv (dunkel, in der Mitte des Zahnes/der Zahnwurzel)  reichend - dadurch Entzündung des Zahnnerven, was sich in Form von Zahnschmerzen bemerkbar machte

Nachher: Entfernung des entzündeten Nervgewebes und Abdichtung der Wurzelkanäle in ihrer Gesamtheit bis zur Wurzelspitze mit 3D-Verfahren. Bei den beiden rechten Kanälen ist eine Krümmung gut erkennbar. Diese Bereiche sind nur mit maschinellen, flexiblen Nickel-Titan-Instrumenten zufriedenstellen zu bearbeiten. Die unterschiedliche Breite der Kanäle (oben breit, unten schmal) erlaubt eine bakteriendichte Wurzelfüllung nur mit thermoplastischen Verfahren (Erwärmung des Wurzelfüllmaterials, Einbringung in den Kanal und anschließend Erkaltung)



Vorher: unzureichende alte Wurzelfüllung (heller vertikaler Streifen, nicht bis zur Wurzelspitze reichend) bei dem Zahn ganz links. Gestrichelt markiert an der Wurzelspitze ist eine durch die unzureichende Wurzelfüllung entstandene Zyste.

Nachher: Entfernung des alten unzureichenden Wurzelfüllmaterials mit flexiblen Nickel-Titan-Instrumenten, Bearbeitung des Wurzelkanals bis zur Wurzelspitze und Verbesserung mit 3D-Wurzelfüllung



3D-Wurzelfüllung (heller vertikaler Streifen) bei einem Eckzahn im Unterkiefer. Eingekreist ist deutlich ein Seitenkanal zu erkennen. Ohne desinfizierende und ultraschallaktivierte Spüllösungen und Füllung mit thermoplastischem Material (3D-Wurzelfüllung) sind solche individuell vorkommenden Seitenkanäle nicht zu bearbeiten und zufriedenstellend abzudichten. Es bleiben Hohlräume für Bakterien, die Erfolgswahrscheinlichkeit sinkt.


Vorher: tiefe Karies (dunkel im Zahnkronenbereich links) bis an den Nerv (dunkel, in der Mitte des Zahnes, der Zahnwurzel) reichend, dadurch Schmerzen. Ausgeprägte Krümmung bei der im Bild rechten Wurzel.

Nachher: Entfernung des entzündeten Nervgewebes und Abdichtung der Wurzelkanäle in ihrer Gesamtheit bis zur Wurzelspitze mit 3D-Verfahren. Bei den beiden rechten Kanälen ist eine Krümmung gut erkennbar. Diese Bereiche sind nur mit maschinellen, flexiblen Nickel-Titan-Instrumenten zufriedenstellen zu bearbeiten. Die Abdichtung des Zahnes erfolgte abschließend mit einer Füllung in Schmelz-Dentin-Adhäsivtechnik (hell, im Zahnkronenbereich oberhalb der Wurzelkanäle)


AB 2. JANUAR 2019

Zahnarztpraxis Dr. Stefan Ursu

Wiesenstraße 9

95473 Creußen

✆ 09270/1020

SPRECHZEITEN: 

MO  8-13 Uhr und 14-18 Uhr

DI  8-13 Uhr und 14-18 Uhr

MI  8-13 Uhr

DO  8-13 Uhr und 14-18 Uhr

FR  8-13 Uhr

& nach Vereinbarung

KONTAKT

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns gerne per Mail: